google-site-verification=tee_UcZq_q5p5ck62tOdKXMALqrWpw8NU2Xn7S8RlIQ
Finde deinen  Golfschwung
Golfunterricht mit Erfolgsgarantie

Golfbälle und Golfschläger

Zu den Golfbällen

Bei der Auswahl der Golfbälle stellt sich häufig die Frage danach, ob ich den mehr

länge erreichen möchte oder ob ich mehr Spinn haben möchte.  Mehr Spinn bedeutet,

dass der Ball kontrollierter auf dem Grün platziert werden kann. Bei den Schlägen ins

Grün und beim kurzen Spiel spielt das eine Rolle. Das setzt allerdings voraus, dass

man in der Lage ist, das Grün zu treffen und eine entsprechende Schwungtechnik

hat. Es heißt, dass ein weicher Ball Spinn mehr annimmt. Er nimmt den Spinn also

an. Woher kommt denn der Spinn? Vom Treffmoment, verursacht durch die Schwung-

technik des Golfers. Für den Spinn ist also nicht der Golfball verantwortlich, sondern

der Golfer selbst. Hat der Golfer einen flachen Eintreffwinkel und eine geschlossene

Schlagfläche, dann wird selbst der weicheste Ball bei einem 50m Pitch über das Grün

rollen; ebenso, wenn der Landewinkel des Golfballes zu flach ist. Das bedeutet, wenn

der Ball einfach nicht genug senkrecht von oben landet, sondern mehr seitlich aufs

Grün trifft. Für Spinn sind also mehrere Faktoren notwendig: Die Schwungtechnik,

die Windverhältnisse, die Grünbeschaffenheit und zum Schluss auch der Spinn. Golfern

denen das noch nicht klar ist, wie sie selbst Spinn produzieren, profitieren mehr davon,

wenn sie erst mal an der Spinnkontrolle arbeiten. Spinnkontrolle bedeutet, dass man

absichtlich viel oder wenig Spinn erzeugen kann. Wenig Spinn kann man beim Drive

gebrauchen, dann, wenn der Ball weit rollen soll und viel Spinn bei fast allen Schlägen

rund ums und aufs Grün. Schau doch mal meinen Golfkurs "Erfolgsgarantie" an.

Lange Rede, kurzer Sinn. Alleine ein weicher Ball sorgt nicht für mehr Spinn und selbst

mit einem Rangeball kann man Backspinn produzieren. Aber an wen richtet sich denn

die Frage nach dem richtigen Golfball? Für alle, die in südlichen Regionen Golfen. Für

uns Norddeutsche ist zwar schon Hannover im Süden von Deutschland aber gemeint ist

damit eher der Mittelmeerraum und südlicher. In Miami z.B. macht es keinen Sinn mit etwas

härterem als einem Callaway Chrome soft oder ProV1 zu spielen. Die Grüns dort sind so

hart und so schnell, dass nur ein sehr weicher Ball, der mit viel Rückwärtsdrall von

weit oben auf das Grün runterfällt auch wirklich liegen bleibt. Wer mal auf einem Grün mit

13 Stimpmetern gespielt hat, der kann auch ein Pinnacle Gold auf Deutschen Grüns

landen lassen. Spielt man einen Platz mit guten Grüns ( gut = schnell, gleichmäßig, gewalzt)

dann lohnt es sich auch einen Ball zu spielen, der viel Spinn annimmt. Es gibt da eine

einfache Regel: je teuer der Ball, desto mehr Spinn nimmt er an. Der Preis sagt allerdings

noch mehr über denn Golfball aus. Hochpreisige Golfbälle sind gleichmäßiger. Also es sehen

zwar alle Bälle gleich aus, aber im Inneren des Golfballs gibt es Fertigungtoleranzen. Der

Kern des Golfballs muss genau in der Mitte sitzen, damit der Golfball auch gerade aus

rollen kann. Das ist mit wenig Aufwand herauszufinden. Nimm dir eine große Schüssel

mit Wasser und übersättige es mit Salz. Kippe also so viel Salz ins Wasser, bis das Wasser

kein Salz mehr aufnehmen kann. Wenn Du jetzt einen Golfball hineinwirfst, dann wird er

schwimmen. Warte bis der Golfball zur Ruhe gekommen ist und markiere den obersten

Punkt mit einem Edding. Dann drehe denn Ball im Wasser und warte wieder, bis er zur Ruhe

gekommen ist. Sollte nun der Stelle mit der Markierung wieder oben sein, dann ist dein

Ball nicht ganz rund. Die Runden Bälle nimmst Du für Turniere und die anderen für Privatrunden.

Ein hochpreisiger Golfball garantiert dir, dass möglichst viele Bälle einer 12er Packung z.B.

ohne Fertigungstoleranzen gebaut sind. Ich selbst habe schon Runden unter Par mit dem

Precept Laddy gespielt. Egal für welchen Ball Du dich entscheidest, wechsel während der

Golfrunde nicht, denn sonst wirst Du Schwierigkeiten bei der Distanzkontrolle deiner Schläge

bekommen. Ein Golfball für mehr länge solltest Du wirklich nur wählen, wenn Du tat-

sächlich auch mehr länge brauchst. Du brauchst mehr länge, wenn Dein Drive kürzer

als 180m lang ist. Wenn Du den Einzelkurs "Erfolgsgarantie" bei mir buchst, dann garantiere

ich Dir mehr länge nach einer Einheit. Schaffe ich das nicht, dann zahlst Du auch nicht.

Wenn Du eine stabile Golftechnik hast, dann ist ein Ballfitting für dich sinnvoll. Wenn

Du eine stabile Schwungtechnik hast, dann wirst Du allerdings schon ein Ballfitting gemacht

haben.


Golfschläger

Die suche nach dem richtigen Golfschläger oder dem richtigen Golfball ist eine Suche im Außen.

Man erhofft sich also ein besseres Golfspiel, indem man Dinge verändert oder austauscht.

Meine Empfehlung ist in erster Linie, den Golfschwung anzupassen. Also einen Golfschwung zu

finden, der zu einem passt und mit dem man die Bälle regelmäßig ins Ziel schlägt. Das sage ich

nicht, weil ich als Golflehrer mit dem Unterrichten mein Geld verdiene, denn ich könnte viel

einfacher Geld verdienen, wenn ich Schläger verkaufen würde. Wenn der Ball nicht im Ziel

landet und nur unregelmäßig fliegt, dann wird auch ein neuer Schläger nicht helfen. Der erste Schritt

ist also, den Schwung auf ein normales Level zu bringen. Normal heißt, Du bringst die Bälle mühelos

und regelmäßig in die Luft. Wenn Du diesen Punkt erreicht hast, dann kannst Du über passende

Schläger nachdenken. Passende Schläger sind nicht abhängig von einer bestimmten Marke, sondern

viel mehr von der Flexibilität der Schäfte, Schaftlänge und dem Gefühlten Gewicht, dem Trägheits-

moment. Der richtige Schläger hilft Dir, deinen Golfschwung leichter umzusetzen. Bei der Auswahl

des Golfschlägers sollte man nicht nach Design und Lieblingsfarbe gehen. Ich habe das viele

Jahre gemacht und Du kannst es auch gerne ausprobieren. Du kannst aber auch einfach von

meiner Erfahrung profitieren und dich direkt davon lösen. An dieser Stelle gibt es keine Schläger-

empfehlung, sondern es gibt eine Fitting-Empfehlung. Das ist der leidenschaftlichste, versierteste

und professionellste Fitter, den ich bisher kennengelernt habe. Klicke einfach hier.